^Pauker^
 MiniPauker
en de
Pauker Entwicklung
  1. Wie startet man Pauker?

    Nachdem man die X.Y.Z-Version von Pauker heruntergeladen hat, kann man das Programm durch einen Klick auf die Datei pauker-X.Y.Z.jar starten (bei machen Betriebssystemen ist eigenartigerweise ein Doppelklick notwendig). Wenn das nicht funktioniert, muss folgendes Kommando ausgeführt werden:

    java -jar pauker-X.Y.Z.jar

    Hinweis: X.Y.Z ist ein Platzhalter für die aktuell heruntergeladene Pauker-Version. Außerdem ist zwischen dem Befehl "java" und der Option "-jar" ein Leerzeichen!

Besondere Hinweise für Windows-Benutzer

Nach einem Doppelklick auf Pauker können folgende Dinge passieren:

  1. Pauker startet. Gut, Sie können hier aufhören zu lesen.
  2. Folgendes Fenster öffnet sich:
    Fehlermeldung, Keine Java-Laufzeitumgebung
    Abbildung: Fehlermeldung, Keine Java-Laufzeitumgebung

    Sie haben keine Java-Laufzeitumgebung installiert. Sie müssen die Java-Laufzeitumgebung von «Sun» herunterladen und installieren.

  3. Ein Packprogramm startet. Lesen Sie den folgenden Abschnitt durch.

Aktionen für den Dateityp "JAR"

Nicht alle JAR-Dateien sind ausführbar. Manchmal enthält eine JAR-Datei auch eine gepackte Dateisammlung anstatt, wie bei Pauker, ein ausführbares Programm. Daher auch der Name "JAR" - wie "Java Archive".

Es kann vorkommen, dass Packprogramme sich für JAR-Dateien registriert haben. Das ist von diesen Packprogrammen zwar gut gemeint, führt jedoch dazu, dass nach einem Doppelklick auf Pauker nicht Pauker, sondern das entsprechende Packprogramm gestartet wird.

Diese "falsche" Verknüpfung sollte eigentlich durch eine Neuinstallation der Java-Laufzeitumgebung verschwinden. Erst wenn dies nicht hilft, sollten Sie durch folgende Arbeitsschritte versuchen, die Verknüpfung für JAR-Dateien manuell zu korrigieren.

Öffnen Sie unter dem Explorer-Menü "Extras" den Menüeintrag "Ordneroptionen..."

Ordner Optionen Menu
Abbildung: Ordner Optionen Menu

Daraufhin öffnet sich folgender Dialog:

Ordner Optionen Dialog
Abbildung: Ordner Optionen Dialog

Wählen Sie die Erweiterung "JAR" aus und drücken Sie den Knopf "Erweitert". Der folgende Dialog öffnet sich:

Dateityp bearbeiten
Abbildung: Dateityp bearbeiten

Hier werden die eingestellten Aktionen für JAR-Dateien aufgelistet. Die fettgedruckte Aktion wird bei einem Doppelklick ausgeführt. Falls weitere Aktionen eingestellt worden sind, können diese später durch einen Rechtsklick auf die JAR-Dateien aufgerufen werden. Sie müssen die fettgedruckte Standardaktion auswählen und den "Bearbeiten..."-Knopf betätigen. Daraufhin öffnet sich folgender Dialog:

Vorgang bearbeiten
Abbildung: Vorgang bearbeiten

Hier kann die ausgewählte Aktion bearbeitet werden. Warum die "Aktionen" aus dem vorigen Dialog hier plötzlich "Vorgang" heißen, versteht wohl nur Microsoft... Betätigen Sie den Knopf "Durchsuchen..." und wählen Sie die Datei "javaw.exe" aus Ihrer Java-Laufzeitumgebung aus. Wie Sie vielleicht schon im obigen Dialog gesehen haben, müssen Sie jetzt den Pfad im Hochkommas einfassen und den Befehl um die Zeichenkette -jar "%1" %* ergänzen. Nun müssen Sie alle ineinander verschachtelten Dialoge mit "OK" beenden. Jetzt sollte es funktionieren.

Und übrigens... nehmt doch einfach Linux! :-)